Terrorkommando der Taliban stürmt Luxushotel in Kabul

Kabul (dpa) - Ein Terrorkommando der Taliban hat in der Nacht ein Luxushotel in der afghanischen Hauptstadt Kabul angegriffen und dort mehrere Menschen getötet. Die Schießereien im Hotel Intercontinental endeten erst nach knapp fünf Stunden, als Kampfhelikopter der internationalen Schutztruppe Isaf eingriffen und drei auf dem Dach verschanzte Taliban töteten. Kurz darauf drangen afghanische Soldaten in das Hotel ein und sicherten das Gebäude. Genaue Angaben über die Zahl der Toten und Verletzten liegen noch nicht vor. In ersten inoffiziellen Berichten war die Rede von mindestens zehn Toten.

Zusammenstöße im Zentrum von Kairo

Kairo (dpa) - Im Zentrum von Kairo haben sich am späten Abend rund 200 jugendliche Demonstranten Straßenschlachten mit der Polizei geliefert. Die Jugendlichen warfen Steine und Brandsätze, die Polizei antwortete mit Tränengas, berichteten Augenzeugen. Mehrere Menschen wurden verletzt. Zu den Ausschreitungen auf dem Tahrir-Platz kam es nach einer Demonstration von Angehörigen der «Märtyrer der Revolution», die eine zügigere juristische Aufarbeitung der Tötung von mehr als 800 Demonstranten durch die Sicherheitskräfte zu Beginn dieses Jahres gefordert hatten.

Gesundheitsminister beraten über EHEC und Organspende

Frankfurt/Main (dpa) - Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern treffen sich heute in Frankfurt am Main. Zu den zentralen Themen der zweitägigen Konferenz zählen die EHEC-Epidemie und das Transplantationsgesetz. Außerdem wollen die Ressortchefs darüber beraten, wie die Bereitschaft zur Organspende erhöht werden kann. Nach dem Wirbel um den aggressiven Darmkeim EHEC geht es auch um die Frage, inwieweit die Zusammenarbeit der Behörden verbessert werden kann. Außerdem soll geklärt werden, ob Kliniken für die Versorgung von EHEC-Patienten zusätzliches Geld bekommen.

Schäuble lehnt Kirchhofs Steuermodell ab