Washington (dpa) - Der Internationale Währungsfonds wird in den nächsten fünf Jahren erstmals von einer Frau geführt: Die Französin Christine Lagarde wird Nachfolgerin des zurückgetretenen Dominique Strauss-Kahn an der Spitze der globalen Krisenfeuerwehr. Weltweit wurde die Wahl Lagardes begrüßt. EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso lobte die «Expertise, Erfahrung und das Talent» Lagardes. Ihr Vorgänger Strauss-Kahn war wegen des Verdachts der versuchten Vergewaltigung in New York festgenommen worden und muss sich vor Gericht verantworten.