Berlin (dpa) - Vier bei dem Sprengstoffanschlag auf die Bundeswehr in der nordafghanischen Provinz Baghlan verletzte Soldaten sollen noch heute nach Deutschland geflogen werden. Das teilte das Einsatzführungskommando der Bundeswehr mit. Der Zustand der Verwundeten sei stabil, aber in einem Fall weiterhin kritisch. Die Männer sollen am Abend auf dem Militärflughafen in Köln landen. Bei dem Anschlag waren gestern ein 23-jähriger Soldat getötet und fünf verletzt worden. Ihr Schützenpanzer war Nahe Kundus über eine Sprengfalle gefahren.