Sanaa (dpa) - Bei einer Attacke auf seine Residenz ist der jemenitische Präsident Ali Abdullah Salih leicht verletzt worden. Salih wurde während eines Gebetes, das er mit anderen Politikern in einer Moschee neben dem Palast verrichtete, von einem Granatsplitter am Kopf getroffen. Das sagte einer seiner Vertrauten dem Nachrichtensender Al-Arabija. Es handele sich um eine oberflächliche Verletzung. Der Prediger der Moschee und drei Angehörige der Präsidentengarde wurden nach Angaben des staatlichen jemenitischen Fernsehens getötet.