Moskau (dpa) - Russland will erst wieder Gemüse aus der EU einführen, wenn die Herkunft des EHEC-Erregers geklärt ist. Zudem müssten die EU-Behörden herausfinden, wie der gefährliche Darmkeim übertragen wird, sagte der oberste russische Amtsarzt Gennadi Onischtschenko. Russland hatte wegen der Verbreitung des Darmkeims gestern das Importverbot für Gemüse auf die ganze Europäische Union ausgeweitet. Bisher galt es nur für frisches Gemüse aus Deutschland und Spanien. Die EU wies den Boykott als «unverhältnismäßig» zurück.