Hannover (dpa) - Rund 450 Trauergäste haben sich in der Epiphaniaskirche in Hannover versammelt, um von drei in Afghanistan gefallenen Soldaten Abschied zu nehmen. An der zentralen Trauerfeier nahm auch Verteidigungsminister Thomas de Maizière teil. Die Feier stand unter dem Eindruck des gestrigen Anschlags, bei dem ein 23-jähriger Soldat getötet wurde. Für de Maizière ist es das erste Mal seit seinem Amtsantritt im März, dass er gefallenen Soldaten die letzte Ehre erweist.