Nürnberg (dpa) - Der Lehrstellenmarkt in Deutschland entwickelt sich weiter positiv. Bis zum Juni 2011 wurden den Arbeitsagenturen insgesamt 444 100 Ausbildungsplätze gemeldet, berichtete die Bundesagentur für Arbeit (BA) in Nürnberg.

Das waren 39 900 mehr als vor einem Jahr. Als Gründe für den deutlichen Anstieg nannte die BA die gute konjunkturelle Lage und das Interesse der Betriebe, sich den eigenen Fachkräftenachwuchs zu sichern. Die Zahl der Bewerber, die die Arbeitsagenturen bei der Suche nach einer Lehrstelle eingeschaltet haben, ist gleichzeitig um 8600 auf 473 300 gesunken.

Die Zahl der offenen Ausbildungsstellen lag im Juni mit 168 500 um 24 000 über dem Vorjahreswert. Die Zahl der nicht versorgten Bewerber ging dagegen binnen Jahresfrist um 12 300 auf 183 200 Bewerber zurück. Insgesamt werde der demografisch bedingte rückläufige Trend bei den Bewerberzahlen aber durch die Verkürzung der Schulzeit an den Gymnasien in Bayern und Niedersachsen sowie durch das Aussetzen der Wehrpflicht gebremst, berichtete die BA.

Statistiken der BA