Prora (dpa) - Von den Nationalsozialisten war es als gigantisches Erholungsbad für 20 000 Menschen geplant - nun wird ein Teil des insgesamt 4500 Meter langen Gebäudekomplexes Prora am Strand von Rügen zur Jugendherberge. Das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH) bezeichnet die neue Unterkunft als «längste Jugendherberge der Welt».

Eröffnet wird die 400-Betten-Einrichtung am 1. Juli, einen Tag Urlaub mit Vollpension im Hochsommer gibt es ab 31,50 Euro unschlagbar günstig. Alle Zimmer - bis auf die Betreuerunterkünfte - sind zum Meer ausgerichtet. Die Treppenhäuser leuchten in bunten Farben und heben sich von den anderen Gebäudeteilen des ehemaligen «Kraft durch Freude»-Komplexes ab, die größtenteils seit Jahrzehnten verfallen. Als NS-Seebad war der Bau nie in Betrieb gegangen. Etliche Buchungen sogar für 2012 lägen schon vor, hieß es beim DJH. (http://dpaq.de/vRJEC)