Brüssel (dpa) - Eine Billion Euro - das will EU-Kommissionspräsident Barroso von 2014 bis 2020 ausgeben. Und Steuern zugunsten Brüssels soll es auch geben. Deutschland, Großbritannien, die Niederlande und Schweden als bedeutende Nettozahler reagierten mit Ablehnung oder Empörung auf den Vorstoß von Kommissionspräsident José Manuel Barroso. Barroso hatte gestern vorgeschlagen, die EU solle künftig einen eigenen Anteil an der in den Mitgliedstaaten erhobenen Mehrwertsteuer sowie an einer neu zu schaffenden Finanztransaktionssteuer bekommen.