Washington (dpa) - Trotz der Erfolge im Kampf gegen Al-Kaida bleibt das Terrornetzwerk die größte Bedrohung für die USA. Das sagte ein Antiterror-Berater bei einem Vortrag über Strategien gegen den Terrorismus in Washington. Es sei nicht auszuschließen, dass - nach dem Tod von Al-Kaida-Gründer Osama bin Laden - der neue Anführer Aiman al-Sawahiri neue Angriffe plane, sagte der Berater nach Angaben des US-Senders CNN. Die USA verfolgten weiterhin eine Strategie von Drohnen-Angriffen und gezielter Einsätze gegen Terroristen.