Berlin (dpa) - Regierung und Opposition wollen heute mit einem parteiübergreifenden Beschluss den Atomausstieg bis zum Jahr 2022 besiegeln. Während Union, FDP, SPD und Grüne dem sofortigen Aus für acht Kernkraftwerke und der schrittweisen Abschaltung der neun verbleibenden Anlagen mehrheitlich zustimmen wollen, lehnt die Linke die Pläne als zu wenig ambitioniert ab. SPD und Grüne sprechen von einem «Festtag für Rot-Grün». Kanzlerin Angela Merkel beuge sich damit endgültig dem Druck und kehre zum rot-grünen Ausstiegsbeschluss von 2001 zurück.