Kabul (dpa) - Einer der Drahtzieher des spektakulären Terrorangriffs auf ein Luxushotel in Kabul ist getötet worden. Die Nato-geführte Isaf teilte mit, dass der Mann bei einem gezielten Luftangriff im Südosten Afghanistans getötet wurde. In der Nacht zu gestern hatte ein Selbstmordkommando das Hotel Intercontinental in Kabul gestürmt und sich stundenlange Gefechte mit afghanischen und ausländischen Sicherheitskräften geliefert. Nach offiziellen Angaben kamen dabei alle neun Angreifer sowie neun Zivilisten und zwei Polizisten ums Leben.