Los Angeles (dpa) - Der achte und letzte «Harry Potter»-Film hat in Nordamerika die höchsten Wochenendeinnahmen erzielt, die es bislang gab.

Damit zog der Fantasy-Film «Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil II» spielend am bisherigen Rekordhalter, dem Batman-Film «The Dark Knight», vorbei. Der neue Potter-Film spielte nach ersten Schätzungen von Freitag bis Sonntag 168,6 Millionen Dollar (rund 119 Millionen Euro) in den USA und Kanada ein, berichtete das US-Branchenblatt «Hollywood Reporter». Das Batman-Abenteuer hatte bei seinem Debüt 2008 von Freitag bis Sonntag 158,4 Millionen Dollar eingespielt.

Gegen Harry Potter hatten auch die gigantischen Roboter von «Transformers 3» keine Chance. Nach zwei Wochen an der Spitze der amerikanischen Kinocharts rutschte das Action-Spektakel mit Shia LaBeouf in der Hauptrolle auf den zweiten Rang ab. Dort nahm «Transformers 3» weitere 21,3 Millionen Dollar ein. Der dritte und voraussichtlich letzte Teil der Blockbuster-Serie hat auf dem heimatlichen Markt nun schon über 300 Millionen Dollar eingespielt.

Platz drei der Kinocharts ging an die Komödie «Kill the Boss» von Regisseur Seth Gordon. Der schwarzhumorige Film mit Kevin Spacey, Jennifer Aniston, Colin Farrell und Jason Bateman über unerträgliche Vorgesetzte brachte weitere 17,6 Millionen Dollar in die Kassen. Ab Anfang September ist die Komödie auch in Deutschland zu sehen.

«Hollywood Reporter»