Hamburg (dpa) - Ein Trio aus der zweiten Reihe hat für einen Traumstart der deutschen Tennis-Herren am Hamburger Rothenbaum gesorgt.

Die beiden Wildcard-Starter Tobias Kamke und Julian Reister sowie Qualifikant Bastian Knittel meisterten am Montag geschlossen ihre Auftakthürden und sorgten auf dem Centre Court für zufriedene Gesichter. Der Lübecker Kamke fegte am Montag den Spanier Pere Riba mit 6:1, 6:1 vom Platz, der Reinbeker Reister gab dem Usbeken Denis Istomin mit 6:3, 6:4 das Nachsehen. «Drei Deutsche in Runde zwei - so kann es weitergehen», bilanzierte Reister.

Die größte Überraschung gelang dem Weltranglisten-187. Knittel aus Ditzingen, der durch das 6:4, 6:3 über den Kroaten Ivan Dodig erstmals in die zweite Runde eines 500er-Turniers der ATP-Tour einzog. «Das gehört zu den Top-Ereignissen meiner Karriere», sagte Knittel mit einem «Supergefühl». Nächster Gegner des 27 Jahre alten Qualifikanten ist bei der mit 1,15 Millionen Euro dotierten Sandplatz-Veranstaltung Dodigs Landsmann Marin Cilic.

Der Weltranglisten-90. Kamke bekommt es bei seinem Lieblingsturnier nahe der Heimat in Runde zwei mit dem an Nummer sieben gesetzten Argentinier Juan Ignacio Chela zu tun. «Meine Leistungskurve zeigt nach oben», sagte Kamke, der zuletzt in Newport das Halbfinale erreicht hatte. Turnierdirektor Michael Stich, 1993 bislang letzter deutscher Rothenbaum-Sieger, hatte dem 25-Jährigen eine Wildcard gegeben. Und Kamke rechtfertigte das Vertrauen seines «Mentors und Vorbilds» und betonte nach dem Schnelldurchgang gegen Riba: «Ich bin bis in die Haarspitzen motiviert.»

Dies gilt auch für seinen Tennis-Kumpel Reister, der den deutschen Traumtag perfekt machte und nun auf den Spanier Guillermo Garcia-Lopez trifft. «Ich liebe es, vor meiner Familie und Freunden zu spielen», so Reister. Insgesamt schlagen acht heimische Herren am Rothenbaum auf. Bei der Traditionsveranstaltung wollen Florian Mayer und Co. versuchen, das kollektive Scheitern in Wimbledon und Stuttgart vergessen zu machen. Der Bayreuther Mayer, als Weltranglisten-20. an Nummer sechs gesetzt, steht ebenfalls schon in Runde zwei. Die deutsche Nummer 1 hatte ein Freilos erhalten.

Bei den starken Auftritten von Knittel, Kamke und Reister waren viele Ränge auf dem Centre Court unbesetzt geblieben. Und auch die Gratis-Tickets für das Turniergelände ließ die Zuschauer nicht in Scharen an den Rothenbaum strömen - wohl auch die Konsequenz für die jüngst enttäuschenden Darbietungen der deutschen Tennis-Herren.

Mayers Davis-Cup-Kollegen Philipp Kohlschreiber und Philipp Petzschner greifen am Dienstag ins Turniergeschehen ein. Der Augsburger Kohlschreiber muss zum Auftakt gegen den kasachischen Vorjahressieger Andrej Golubew ran, der Bayreuther Petzschner will mit einem Sieg über den türkischen Qualifikanten Marsel Ilhan für ein deutsches Zweitrundenduell mit Mayer sorgen.