Münster (dpa) - Fußball-Frauen und wilde Tiere zum Sammeln: Die Sticker-Aktionen des Supermarktriesen Rewe haben in Deutschland einen zehn Wochen währenden Hype ausgelöst. Für je zehn Euro Einkaufswert bekamen Kunden an der Kasse eine Packung mit Stickern geschenkt.

In den ersten knapp sieben Wochen wanderten rund 700 Millionen Aufkleber mit Löwe, Braunbär oder Erdmännchen über die Ladentheke. Um eines der 1,7 Millionen verkauften Sammelalben füllen zu können, sammelten vor allem Kinder die Bilder von insgesamt 180 Tieren. Im Internet gibt es eigens dafür eine Tauschbörse, auf deren Daten jetzt unbekannte Computerhacker zugriffen.

Zur Frauen-WM verteilte der Konzern in Kooperation mit der Deutschen Bahn binnen vier Wochen rund 80 Millionen Stickerpackungen mit Panini-Bildern der WM-Spielerinnen. Zusätzlich gab es pro Packung die Chance auf einen Sofortgewinn, etwa Bahn-Gutscheine oder Eintrittskarten zu WM-Partien.

Alternativ konnte man sich mit allen Stickern der neun WM-Stadien eine Bahn-Freifahrt ersammeln. Für den entscheidenden Kleber, das Frankfurter Stadion, bezahlten Sammler auf eBay am Montag über 25 Euro. Die nächste Sticker-Sammelaktion ist nach Angaben eines Rewe-Sprechers noch nicht geplant. «Wir müssen auch mal durchatmen», sagte er der Nachrichtenagentur dpa am Montag.

Rewe/WWF-Tierbild-Tauschbörse