Moskau (dpa) - Zur Erforschung Schwarzer Löcher und anderer Weltraum-Phänomene hat Russland ein leistungsstarkes Radioteleskop ins All geschossen. Die «kosmische Lupe» hob mit einer Raumfähre vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan ab.

Das teilte die Raumfahrtbehörde Roskosmos in Moskau nach Angaben der Agentur Interfax mit. Die zehn Meter breite Anlage soll in den kommenden fünf Jahren auch Magnetfelder und kosmische Strahlen analysieren. Nach Angaben russischer Forscher kann das die Erde umkreisende Radioteleskop «Spektr-R» extrem schwache Signale aus dem All registrieren.

Raumfahrtbehörde