Mexiko-Stadt (dpa) - In Mexiko wird einem 14-Jährigen der Prozess gemacht, weil er mehrere Menschen gefoltert und getötet haben soll. Der Jugendliche hat ein Geständnis abgelegt. Nach seiner Festnahme Ende vergangenen Jahres sagte er aus, im Alter von elf Jahren in den Drogenhandel geraten zu sein. Er habe mehrere Menschen umgebracht, die dann später an einer Autobahnbrücke aufgehängt wurden. Der 14-Jährige war Mitglied eines Drogenkartells. Der Prozess gegen ihn findet unter strengen Sicherheitsvorkehrungen statt.