Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission hat die Rettungshilfen von 175 Milliarden Euro für die marode Immobilienbank HRE unter Auflagen genehmigt. Als Gegenleistung verlangen Europas oberste Wettbewerbshüter die Verkleinerung der Bank, die von der Hypo Real Estate aber schon weitgehend vollzogen wurde. Das teilte die EU-Kommission in Brüssel mit. Die Bilanzsumme werde zum Jahresende etwa 15 Prozent der HRE-Konzernbilanzsumme von 2008 betragen. Damit will die EU-Behörde Wettbewerbsverzerrungen durch die staatlichen Beihilfen verhindern.