Monaco/Paris (dpa) - Nach der standesamtlichen Trauung in Monaco nun der Höhepunkt der Hochzeit von Albert II. und Charlene: Der 53-jährige Fürst und die 20 Jahre jüngere Ex-Schwimmerin aus Südafrika geben sich am Samstag auch kirchlich das Jawort.

Der Erzbischof von Monaco, Bernard Barsi, traut das Paar im Ehrenhof des Fürstenpalastes unter freiem Himmel, damit alle 3500 geladenen Gäste Platz finden. Die ersten der Gäste trafen am Samstagnachmittag ein. Albert und die neue Fürstin von Monaco hatten am Freitag standesamtlich geheiratet.

Erwartet wird internationale Prominenz wie Karl Lagerfeld und Roger Moore, aber auch Staatsmänner wie der französische Präsident Nicolas Sarkozy und Bundespräsident Christian Wulff und Vertreter des europäischen Hochadels wie Kronprinzessin Victoria aus Schweden oder Willem-Alexander aus den Niederlanden.

Die kirchliche Trauung ist bis auf die Minute durchgeplant. Albert wird nach Medienberichten als erster auf dem Ehrenhof eintreffen, wo die Hochzeit um 17.00 Uhr beginnen soll. Seine Frau Charlene soll zwei Minuten nach Albert eintreffen.

Am Nachmittag waren auf Fernsehbildern schon die ersten Gäste in dem Hof zu sehen. In den ersten Reihen sollen die Familien der Brautleute sitzen, also auch die Schwestern von Albert, Caroline und Stéphanie von Monaco, sowie Charlenes Eltern Lynette und Mike Wittstock. Der Hof ist mit einem roten Teppich des Designers Kamyar Moghadam aus Deutschland ausgelegt.

Für die Garderobe gelten strenge Regeln. Während auf der standesamtlichen Trauung am Freitag schlichte und elegante Kleidung angesagt war, sollen Männer bei der kirchlichen Trauung Cut tragen oder Uniform, Frauen sollen mit Hut erscheinen.

Nach der Trauung wird das Paar voraussichtlich mit einer Hybrid-Limousine durch den Ministaat fahren. In der Kirche St. Dévote soll Charlene ihren Brautstrauß niederlegen. Am Abend ist ein Festdinner von Drei-Sterne-Koch Alain Ducasse geplant, gefolgt von einem Ball in der Oper und einem Feuerwerk kurz vor Mitternacht.