Völklingen/Saarbrücken (dpa) - Tödliches Ende eines Mietstreits: Ein 81 Jahre alter Hausbesitzer hat im saarländischen Völklingen eine Mieterin und deren Partner erschossen - vor den Augen der neun und zehn Jahre alten Söhne der Frau.

Der Bluttat am Freitagabend ging nach Angaben eines Polizeisprechers ein längerer Streit voraus, bei dem es unter anderem um Nebenkosten gegangen sein soll. Gegen den 81-Jährigen erging am Samstag Haftbefehl wegen Totschlags.

Eine Bewohnerin eines Nachbarhauses hatte Schüsse gehört und die Polizei alarmiert. Beim Eintreffen der Beamten gab der 81-Jährige laut Polizei sofort zu, dass er die Mieterin und deren Partner in ihrer Erdgeschosswohnung getötet hatte. In der Wohnung der 49-jährigen Frau fanden die Polizisten die beiden Leichen. Die Identität des erschossenen Mannes war zunächst unklar. Er sei seit längerem mit der Frau liiert gewesen, sagte der Sprecher.

Der 81-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. In seiner Wohnung in der ersten Etage des Wohnhauses fanden Polizisten ein Schrotgewehr, das als Tatwaffe infrage kommt. Ersten Ermittlungen zufolge hatten sich der Mann und seine Mieterin seit Monaten gestritten.

Die Söhne der Frau waren nach den Schüssen zu der Nachbarin geflüchtet. Sie wurden von einem Notfallseelsorger und vom Jugendamt betreut.