New York (dpa) - Die Tagebücher des KZ-Arztes Joseph Mengele sollen heute in den USA versteigert werden. Ein Auktionshaus in Stamford, nördlich von New York, hofft auf umgerechnet 282 000 Euro für die 31 Bände mit fast 3400 Seiten, in denen der Kriegsverbrecher seine Gedanken niedergeschrieben hatte.

Die Bücher wurden dem Auktionshaus von einem anonymen Sammler angeboten. Allerdings stammen die Bücher nicht aus der Kriegszeit, sondern sind zwischen 1960 und 1970 in Südamerika entstanden. Mengele war nach dem Krieg nach Paraguay und Brasilien geflohen. Der als «Todesengel von Auschwitz» berüchtigte Arzt hatte in Konzentrationslagern grausame Menschenversuche vorgenommen. Unter anderem forschte er an Zwillingen, die er dann zur Sektion ermorden ließ.

Das Gebot im Internet