Berlin (dpa) - Eine Beteiligung von Banken und Versicherungen am zweiten Rettungspaket für Griechenland ist seit langem in der Diskussion. Deutsche Institute haben milliardenschwere Forderungen an den pleitebedrohten Eurostaat.

Auch in den vom Euro-Rettungsfonds EFSF gestützten Ländern Irland und Portugal sind die Geldhäuser engagiert. Zuletzt wurde befürchtet, dass die Schuldenkrise stärker auf die größeren Volkswirtschaften Italien und Spanien übergreift. Das Engagement der Institute nach den aktuellsten eigenen Angaben im Einzelnen:

Die DEUTSCHE BANK inklusive der konsolidierten Postbank kommt nach jüngsten Zahlen von Ende 2010 auf ein Nettokreditengagement gegenüber Griechenland von 1,6 Milliarden Euro. Größere Posten entfallen auf Italien (8 Mrd Euro) und Spanien (2,3 Mrd Euro). Für Irland weist die Bank 237 Millionen aus, für Portugal minus 12 Millionen Euro.

Die COMMERZBANK beziffert ihr Portfolio in den Krisenstaaten wie folgt (Stand Ende März): Italien 9,4 Milliarden, Spanien 3,0 Milliarden, Griechenland 2,9 Milliarden, Portugal 900 Millionen, Irland unter 100 Millionen Euro. Das Engagement der staatlich gestützten Bank besteht vor allem aus Staatsanleihen. Commerzbankchef Martin Blessing hatte sich kürzlich für eine rasche Umschuldung Griechenlands ausgesprochen.

Die Forderungen der genossenschaftlichen DZ BANK an die fünf Euro-Staaten beliefen sich Ende 2010 wie folgt: Italien rund 1,1 Milliarden, Griechenland 1,0 Milliarden, Portugal 664 Millionen, Spanien 125 Millionen, Irland 50 Millionen Euro.

Die DEKABANK gibt auf Brutto-Basis folgende Werte an (Stand Ende Mai): Griechenland 76,2 Millionen, Irland 30,6 Millionen, Portugal 17,3 Millionen, Italien 249,4 Millionen, Spanien 175,2 Millionen Euro. Der Fondsdienstleister der Sparkassen weist darauf hin, dass diesen Geschäften teils Sicherungsgeschäfte gegenüber stehen, so dass tatsächliche Netto-Risiken niedriger seien.

Die WGZ BANK hält laut jüngstem Bankenstresstest mit Zahlen von Ende 2010 griechische Staatsanleihen in Höhe von 316 Millionen Euro. Weitere Forderungen gibt es gegenüber Italien (1,4 Mrd Euro), Spanien (1,2 Mrd Euro), Portugal (460 Mio Euro) und Irland (222 Mio Euro).