Berlin (dpa) - Der in der Urlaubszeit drohende Streik des deutschen Personals der britischen Fluggesellschaft Easyjet in Berlin-Schönefeld ist vermutlich abgewendet worden.

Die Gewerkschaft Verdi und das Unternehmen haben am Mittwochabend eine Einigung in dem monatelangen Tarifstreit erzielt, den jetzt die Gewerkschaftsmitglieder in einer Urabstimmung bestätigen müssen. Laut Verdi sieht der ausgehandelte Vertrag neben Entgelterhöhungen tarifliche Regelungen zu Teilzeit, Altersversorgung und Urlaub vor. Nähere Einzelheiten wurden noch nicht mitgeteilt.

Der Vertrag soll für 110 Piloten und 240 Flugbegleiter des Unternehmens in Berlin-Schönefeld gelten. Beide Gruppen hatten sich in einer Urabstimmung mit großer Mehrheit für einen Streik ausgesprochen. Zuvor kam es zu Warnstreiks. Verdi empfiehlt nun den Mitgliedern die Annahme des Verhandlungsergebnisses.