New York (dpa) - Die Tagebücher des KZ-Arztes Josef Mengele sind in den USA für umgerechnet gut 170 000 Euro versteigert worden. Das ist deutlich weniger als vom Händler erwartet. Der Käufer will anonym bleiben. Die fast 3400 mit der Hand beschriebenen Seiten waren dem Auktionshaus von einem Sammler angeboten worden. Allerdings stammen die Bücher nicht aus der Kriegszeit, sondern sind zwischen 1960 und 1975 in Südamerika entstanden. Mengele war nach dem Krieg nach Paraguay und Brasilien geflohen.