Manching (dpa) - Nach einem fast 10 000 Kilometer weiten Flug ist ein unbemanntes Flugzeug auf dem Luftwaffenstützpunkt in Manching gelandet. Die Bundeswehr möchte sich diesen Prototypen nach erfolgreichen Tests anschaffen, erklärte Offizier Peter Schnell. Gestern war das Flugzeug von einer Air Force Base in Kalifornien gestartet. Knapp 24 Stunden später landete das Aufklärungsflugzeug in Oberbayern. Der Flug verlief ohne Probleme. Mehrere Piloten in Deutschland und den USA überwachten den Flug vom Boden aus.