Brüssel (dpa) - Bei dem gewaltigen neuen Hilfspaket für Griechenland machen erstmals auch Banken und Versicherungen mit. Das geht aus dem Entwurf für die Abschlusserklärung des Euro-Krisengipfels hervor. Zu dem Maßnahmenbündel für Athen gehören günstigere Zinsen und längere Laufzeiten für Kredite. Die Rettungsaktion dürfte mindestens 120 Milliarden Euro schwer sein. Das Paket stemmen die Euro-Partner, der Internationale Währungsfonds und der Privatsektor.