Brüssel (dpa) - Griechenland bekommt ein zweites Hilfspaket. Die Euroländer haben sich auf noch einmal insgesamt 109 Milliarden Euro Unterstützung geeinigt. Erstmals werden sich auch Banken und Versicherungen an dem Hilfspaket beteiligen. Zu dem Maßnahmenbündel für Athen gehören günstigere Zinsen und längere Laufzeiten für Kredite. Das Paket stemmen die Euro-Partner, der Internationale Währungsfonds und der Privatsektor. Kanzlerin Angela Merkel spricht von einer wichtigen Entscheidung für die Zukunft ganz Europas.