Shanghai (dpa) - Die Wasserspringer Patrick Hausding und Stephan Feck stehen im Halbfinale der WM-Konkurrenz vom Drei-Meter-Brett. Die Springer aus Berlin und Leipzig hatten in Shanghai als 14. und 15. aber noch Reserven für die nächste Runde. Das Schlimmste sei getan, sagte Hausding, WM-Zweiter im Synchronspringen vom Turm. Bester in der Qualifikation war der Chinese Qin Kai. Im heutigen Halbfinale kommen die besten zwölf Sportler weiter. Um die Medaillen geht es dann morgen.