Sorgfältig geplant wurde hingegen die Jahrhundert-Feier. «Für die Peruaner handelt es sich um eine Ikone der nationalen Identität», erklärte der Direktor der Archäologischen Stätte Machu Picchu, Fernando Astete. Wenn man von Inkas oder Machu Picchu spreche, denke man sogleich an Peru.

Ähnlich drückte sich Perus Präsident Alan García auf Machu Picchu aus, als er die Feiern am 7. Juli eröffnete, dem Jahrestag der Bekanntgabe der Neuen Weltwunder von 2007. Der Staatschef bezeichnete Machu Picchu als «Synthese des Peruanischen». Bei den Feiern wurde als «wahrer Entdecker» Agustín Lizarraga geehrt, der Mann, dessen Nachname Bingham auf einem Stein in der Inka-Stadt eingeschrieben fand, mit dem Datum 1902.