Brüssel (dpa) - Die neue Griechenland-Rettung steht. Der Euro-Gipfel einigte sich auf weitere 109 Milliarden Euro für Athen. Das Geld bringen die Euro-Länder und der Internationale Währungsfonds auf. Auch Banken und Versicherungen sind bereit zu helfen. Sie werden einen Nettobeitrag von 37 Milliarden Euro am Hilfspaket aufbringen. Griechenland wird unter anderem neue Kredite zu günstigen Zinsen und mit längeren Laufzeiten aufnehmen können. Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht von einer wichtigen Etappe.