Brüssel (dpa) - Nach einem monatelangen Tauziehen haben sich die Euroländer und der Internationale Währungsfonds auf ein neues Hilfspaket für Griechenland geeinigt. Es ist 109 Milliarden Euro schwer. Zusätzlich werden Banken und Versicherungen einen Beitrag von mindestens 37 Milliarden Euro leisten. Das beschlossen die Staats- und Regierungschefs der Eurozone in Brüssel bei einem Krisengipfel. Für Griechenland summieren sich die seit dem vorigen Jahr eingeräumten internationalen Hilfen nun auf insgesamt knapp 260 Milliarden Euro.