Görlitz (dpa) - Das Hochwasser im Osten Sachsens verliert an Kraft. In der Nacht wurde an der Lausitzer Neiße zwar die Schwelle zur zweithöchsten Alarmstufe 3 am Pegel Görlitz überschritten, die höchste Stufe drohte aber nicht mehr: Der Richtwert der Alarmstufe 4 werde nicht mehr erreicht. Das sagte eine Sprecherin vom sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie. Der Pegelstand lag in Görlitz da bei gut 5,20 Metern.