Addis Abeba (dpa) - Die Hungerkatastrophe in Ostafrika wütet weiter. Viele Menschen sterben. Im Bürgerkriegsland Somalia machen sich immer mehr verzweifelte Menschen aus dem von Rebellen kontrollierten Süden auf in die Hauptstadt Mogadischu. Dort suchten Hungernde Zuflucht in Camps mit Zelten und Notunterkünften. Das berichtete der britische Sender BBC. Sie riskierten die gefährliche Reise, um Hilfe zu finden, aber für viele sei es schon zu spät, sagte ein Journalist vor Ort. Die Bundesregierung kündigte an, eventuell ihre Hilfen für Ostafrika weiter aufstocken zu wollen.