Den Haag (dpa) - Der letzte mutmaßliche Kriegsverbrecher aus dem früheren Jugoslawien ist heute von der serbischen Justiz an das UN-Tribunal in Den Haag ausgeliefert worden. Zwei Tage nach seiner Festnahme wurde Goran Hadzic - der einstige politische Führer der serbischen Minderheit in Kroatien - von Belgrad nach Rotterdam geflogen. Von dort wurde er ins Untersuchungsgefängnis der Vereinten Nationen gebracht. Der heute 52-Jährige war 2004 vor dem Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien angeklagt worden. Jahrelang war er bis vor kurzem auf der Flucht.