Nürburgring (dpa) - Die Zukunft der Formel 1 auf dem Nürburgring hängt von den kommenden Verhandlungen mit Bernie Ecclestone ab - auch wenn sich der Geschäftsführer der «Königsklasse» eine Formel 1 ohne deutsches Rennen vorstellen könnte.

«Das ist das Letzte, was wir wollen», sagte der Brite vor dem Großen Preis von Deutschland in einem Interview der Nachrichtenagentur dpa und verriet: «Ich bin bereit, denselben Vertrag hier zu machen, wie wir ihn in Ungarn haben.» Zahlen nannte Ecclestone allerdings nicht.

Können Sie sich die Formel 1 ohne ein Rennen in Deutschland vorstellen?

Ecclestone: «Ja, sicher. Wir wollen es nicht. Das ist das Letzte, was wir wollen.»

Sind Sie bereit, Zugeständnisse beim neuen Vertrag zu machen?

Ecclestone: «Ich bin bereit, denselben Vertrag hier zu machen, wie wir ihn in Ungarn haben. Die stärkere Wirtschaft ist aber die deutsche.»

Sind Sie darüber enttäuscht, dass Sie nun möglicherweise Verträge zu gleichen Konditionen in den beiden Ländern haben?