Berlin (dpa) - Nach den Bluttaten in Norwegen sieht Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich für Deutschland keine direkte Gefahr durch Terroranschläge von rechts. Hinweise auf rechtsterroristische Aktivitäten würde derzeit nicht vorliegen, sagte er der «Bild am Sonntag». Jedoch zeigten die Taten erneut, welche Gefahren von fanatisierten Einzeltätern ausgehen könnten. Die Anschläge in Norwegen mit fast hundert Toten lösten auch in Deutschland Bestürzung aus. Quer durch die Parteien und Konfessionen gab es Solidaritätsbekundungen.