Oslo (dpa) - Ganz Norwegen will der fast 100 Toten der beiden Anschläge morgen in einer Schweigeminute gedenken. Der mutmaßliche Täter Anders Behring Breivik soll dem Haftrichter vorgeführt werden. Er hat gestanden, auf Jugendliche in einem Camp auf der Insel Utøya geschossen und eine Autobombe im Osloer Regierungsviertel gezündet zu haben. Allein auf Utøya tötete er mindestens 86 Menschen. Breivik gilt als rechtsextrem. Er verbreitete in Mails seine Ansichten gegen Islamisten und Linke. Die Taten soll er jahrelang geplant haben.