Duisburg (dpa) - In Duisburg haben die Menschen der Loveparade-Katastrophe vor einem Jahr gedacht. Im Stadion der Stadt gab es eine Feier, bei der auch eine Überlebende und die Mutter einer der Toten sprach. Am 24. Juli 2010 starben bei einer Massenpanik in einem Tunnel 21 Menschen, mehr als 500 wurden verletzt. Die Schuldfrage ist bis heute ungeklärt. Am Abend trafen sich Hinterbliebene und Menschen, die die Katastrophe miterlebt haben, in dem Unglückstunnel, um in aller Stille zu trauern.