Oslo (dpa) - Geständnis in Norwegen: Der Verdächtige hat zugegeben, dass die beiden Anschläge auf sein Konto gehen. Sein Mandant habe den Sachverhalt eingestanden, sagte der Verteidiger des 32-Jährigen in einem Interview. Unterdessen wurde bekannt, dass der mutmaßliche Attentäter noch kurz vor den Taten offenbar ein 1500-seitiges Pamphlet im Internet veröffentlicht hat. Darin wird zu Gewalt gegen Muslime und Kommunisten aufgerufen. Die Zahl der Toten liegt bei mindestens 92.