Oslo (dpa) - Der norwegische Attentäter hat seine Anschläge, bei denen fast 100 Menschen getötet wurden, «grausam, aber notwendig» genannt. Das berichtet der Verteidiger des 32-Jährigen im Fernsehsender TV2. Der Norweger hatte in der Nacht bei Verhören sowohl den Bombenanschlag im Osloer Regierungsviertel als auch das Massaker im Sommerlager der sozialdemokratischen Jugendorganisation gestanden. Sein Anwalt sagte, man habe ihm das unglaubliche Ausmaß des Schadens und die Zahl der Toten erklärt. Daraufhin sagte er, die Tat sei grausam, aber in seinem Kopf notwendig gewesen.