Oslo (dpa) - Der rechtsradikale Anders Behring Breivik soll nach den Anschlägen mit mindestens 92 Toten offenbar auf psychische Störungen untersucht werden. Sein Anwalt sagte der Nachrichtenagentur NTB, Breivik habe sein Einverständnis zu einer ersten Untersuchung durch den Polizeiarzt gegeben. Er wolle bei einem Hafttermin morgen ausführlich über die Motive für die von ihm gestandenen Taten berichten, hieß es weiter. Sein Anwalt meinte, es falle ihm schwer, die Aussagen des Attentäters vernünftig wiederzugeben.