Oslo (dpa) - Norwegen trauert um die fast hundert Toten der beiden Anschläge vom Freitag. In Osloer Dom haben sich Überlebende und Angehörige von Opfern zu einem Trauergottesdienst versammelt. Auch Mitglieder der Königsfamilie und Ministerpräsident Jens Stoltenberg mit der gesamten Regierung sind gekommen. Während sich in ganz Norwegen trauernde Menschen in Kirchen versammeln, suchen hundert Spezialisten weiter nach vier Vermissten. Sie waren vor dem Attentäter geflüchtet und sind wahrscheinlich im Fjord ertrunken.