Nürburgring (dpa) - Bernie Ecclestone will im Poker um die Formel-1-Zukunft auf dem Nürburgring Zugeständnisse machen. Er sei bereit, denselben Vertrag wie in Ungarn abzuschließen, sagte er in einem Interview der Nachrichtenagentur dpa. Zahlen nannte der Formel-1-Geschäftsführer nicht und sprach nur von einem «günstigen» Vertrag, den er den Betreibern des Eifelkurses anbiete. Ecclestone sagte, dass er sich eine Formel 1 zwar ohne deutsches Rennen vorstellen könnte. Aber: Das sei das Letzte, was er wolle.