Oslo (dpa) - Die Zahl der Toten bei den Anschlägen in Norwegen ist auf mindestens 93 gestiegen. Ein Schwerverletzter starb heute in einer Osloer Klinik, berichtete der TV-Sender NRK. Auf der Insel Utøya hatte der festgenommene Norweger Anders Behring Breivik mit zwei Schusswaffen Jagd auf Jugendliche gemacht und mindestens 86 getötet. Bei der Explosion einer von ihm vorher in Oslo platzierten Autobombe starben mindestens sieben Menschen. Die Polizei vermutet in den betroffenen Gebäuden noch weitere Tote. Auch rund um die Insel Utøya suchen Spezialisten nach weiteren Vermissten.