Stuttgart (dpa) - Stuttgart 21 bleibt Zankapfel: Das Aktionsbündnis gegen den Bahnhofsumbau fordert einen neuen Stresstest, an dem auch die Stuttgart-21-Gegner mitarbeiten. Dann seien weitere Gespräche möglich. Das sagte eine Sprecherin des Bündnisses der «Frankfurter Rundschau». Sie hätten nie gedroht, komplett auszusteigen. Sie würden auch zu dem vorgelegten Stresstest Stellung beziehen - allerdings nicht am Dienstag. In drei Tagen könne man das Gutachten nicht qualifiziert prüfen. Die öffentliche Präsentation des Stresstest in Stuttgart ist für Dienstag geplant.