New York (dpa) - Ein bisschen unheimlich ist es schon, dass auch Amy Winehouse mit 27 starb. Denn in der Musikszene hält sich seit vier Jahrzehnten das etwas taktlose und etwas mysteriöse Schlagwort des «Clubs 27» oder auch «Forever 27» («Für immer 27»). Der Grund: Auffallend viele große Rockstars starben mit 27 Jahren.

BRIAN JONES starb im Juli 1969. Der Mitbegründer der Rolling Stones ertrank im Swimming Pool - unter Drogeneinfluss. Gut ein Jahr später mischte JIMI HENDRIX Schlaftabletten und Wein. Der Ausnahmegitarrist erstickte in London an seinem eigenen Erbrochenen. Nur gut zwei Wochen später starb im Oktober 1970 JANIS JOPLIN in Los Angeles, wieder war eine Mischung von Alkohol und Tabletten die Ursache.

Auf den Tag zwei Jahre nach Jones wurde The-Doors-Sänger JIM MORRISON tot im Bad einer Wohnung in Paris gefunden. Die Todesursache wurde nie ganz geklärt, aber der exzessive Drogenkonsum dürfte der Hauptgrund sein. Bei ihm war seine Freundin PAMELA COURSON, die drei Jahre später selbst an einer Überdosis starb - mit 27!

In der Liste des «Club 27» sind noch viele andere Musiker wie Grateful-Dead-Mitgründer und Joplin-Freund Ron McKernan (1973, Magenblutung nach Drogen), Stone-the-Crows-Mitgründer Leslie Harvey (1972, Stromschlag am Mikrofon), Maria Serrano Serrano von Passion Fruit (2001, Flugzeugabsturz) oder auch die deutsche Sängerin Alexandra («Zigeunerjunge», «Mein Freund, der Baum»), die 1969 in Schleswig-Holstein mit ihrem Mercedes in den Tod fuhr.

Für Schlagzeilen sorgte der «Club 27» wieder 1994, als sich Nirvana-Sänger KURT COBAIN mit einer Schrotflinte erschoss. Er war 44 Tage zuvor 27 geworden.

Kritiker verweisen auf den Zufall, schließlich seien viele berühmte Musiker eben nicht mit 27 gestorben - wie Buddy Holly (22), Bob Marley (36) oder Elvis Presley (42). Aber Charles Cross, der Biografien über Hendrix und über Cobain Bücher schrieb, bemerkte: «Die Zahl der mit 27 gestorbenen Musiker ist auf jeden Fall bemerkenswert. Mögen Menschen in jeder Altersgruppe sterben, so ist da doch eine statistische Spitze bei Musikern mit 27.»

Charles R. Cross: Room Full of Mirrors: A Biography of Jimi Hendrix, Hyperion, 400 Seiten, ISBN-13: 978-0786888412 (englisch) - Charles R. Cross: Cobain Unseen, Little, Brown and Company, 160 Seiten, ISBN-13: 978-0316033725 (englisch)