Frankfurt/Main (dpa) - Auf Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann folgt eine Doppelspitze: Der Investmentbanker Anshu Jain und Deutschland-Chef Jürgen Fitschen übernehmen im Mai 2012 den Vorstandsvorsitz, wie der Konzern am Montag in Frankfurt mitteilte.

Ackermann räumt seinen Posten ein Jahr früher als geplant, bleibt dem Dax-Konzern aber erhalten: Der 63-jährige Schweizer soll künftig den Aufsichtsrat führen - als Nachfolger des eher unpopulären Ex-Finanzchefs Clemens Börsig. Die Hauptversammlung muss Ackermanns direktem Wechsel in den Aufsichtsrat zustimmen.

Auf das Personalpaket einigte sich der Aufsichtsrat am Montag - nach wochenlangem internen Ringen um die Macht bei Deutschlands größter Bank, begleitet von Spekulationen in den Medien.

Anshu Jain (48), seit 1995 bei der Deutschen Bank, galt seit Jahren als Kronprinz. Der oberste Investmentbanker verantwortet das ertragreichste Geschäftsfeld des Konzerns. In der Finanzwelt ist der Inder hoch angesehen, in Deutschland hält sich Kritik wegen angeblich fehlender Kontakte zur Politik in der Heimat der Deutschen Bank.

Jürgen Fitschen (62) genießt als langjähriger Firmenkundenchef das Vertrauen von Unternehmern im In- und Ausland, in der Politik ist der Niedersachse bestens vernetzt. 1987 stieß der Wirtschaftswissenschaftler zur Deutschen Bank und ist bis heute ebenso im Inland wie im Ausland für den Konzern unterwegs.

Deutsche-Bank-Aufsichtsrat

Deutsche-Bank-Vorstand