Duisburg (dpa) - Die Menschen in Duisburg haben zu tausenden der Opfer der Loveparade-Katastrophe gedacht. Am 24. Juli 2010 waren bei einer Massenpanik 21 Menschen getötet worden, mehr als 500 wurden verletzt. Im Fußball-Stadion der Stadt kamen gestern tausende Menschen zusammen. Bei der Feier sprach auch die Mutter einer der Toten und eine Überlebende. Am Abend stand der Unglückstunnel dann den Hinterbliebenen und Überlebenden zur Verfügung. Sie konnten in Ruhe trauern, der Tunnel war eineinhalb Stunden abgesperrt.