Leverkusen (dpa) - Auf ein Mehrfamilienhaus in Leverkusen ist am frühen Morgen ein Brandanschlag verübt worden. In dem Haus wohnen nach Polizeiangaben Sinti und Roma. Unbekannte hätten mehrere Brandsätze in die Erdgeschoss-Wohnung geschleudert, sagte ein Polizeisprecher. Die Bewohner konnten sich rechtzeitig ins Freie retten und blieben unverletzt. Ein rechtsradikaler Hintergrund kann demnach nicht ausgeschlossen werden. Zeugen berichteten von bis zu vier Tätern. Zwei von ihnen sollen dunkel gekleidet und kahlköpfig gewesen sein.