Warschau (dpa) - Nach den Attentaten von Norwegen hat die polnische Staatsanwaltschaft einen Bericht über eine Festnahme in Breslau zurückgewiesen. Polnische Medien hatten berichtet, dass der Betreiber eines Online-Chemikalienhandels festgenommen worden sei. Es habe keine Festnahme gegeben, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. In seinem 1500 Seiten langen Manifest hatte der 32-jährige Attentäter Anders Behring Breivik angegeben, auch Chemikalien aus Polen bezogen zu haben.